Fußbodenheizung

 

System KAN - therm Tacker

Die Konstruktion der Tackerfläche aus folienkaschiertem Styropor (Rollbahn oder Verbundplatte) gehört zu den im Nassverfahren herzustellenden Flächentemperierungen. Die Heizrohre werden mit Kunststoff-Tackernadeln an der auf der Dämmung kaschierten Bändchenfolie befestigt und anschließend im Zementestrich oder Fließestrich eingebunden. Nach Ablauf der Abbinde- und Trocknungszeit wird der Fußbodenbelag (Parkett, Fliesen usw.) auf dem Estrich verlegt.

 

      Vorteile:

  • Schneller Einbau der Rohre mittels eines Tackers (Werkzeug) zum verankern der Tackernadeln in der aufkaschierten Bändchenfolie
  • Große Auswahl der Wärmedammplatten
  • Rohrverlegung in beliebigen Rohrabständen und in verschiedenen Anordnungen (Schnecke, Mäander)
  • Sichere Befestigung der Heizrohre
  • Bei Verwendung entsprechender Dämmung lassen sich auch Objekte mit höheren Nutzlasten herstellen
 
 

System KAN - therm Klett

Die Konstruktion der Klettfläche aus folienkaschiertem Styropor (Rollbahn oder Verbundplatte) gehört zu den im Nassverfahren herzustellenden Flächentemperierungen. Die Heizrohre werden mittels Klettverschluss an dem auf der Dämmung kaschierten Textilflies befestigt und anschließend im Zementestrich oder Fließestrich eingebunden. Nach Ablauf der Abbinde- und Trocknungszeit wird der Fußbodenbelag (Parkett, Fliesen usw.) auf dem Estrich verlegt.

 

      Vorteile:

  • Schneller Einbau der Rohre ohne zusätzliches Werkzeug
  • einfaches Ablösen der Heizrohre von der Systemdämmung
  • Große Auswahl an Wärmedämmplatten
  • Rohrverlegung in verschiedenen Anordnungen (Schnecke, Mäander)
  • Bei Verwendung entsprechender Dämmung lassen sich auch Objekte mit höheren Nutzlasten herstellen
 
 

System KAN - therm Noppe

Die Konstruktion der Noppenfläche aus voll hinterschäumter Noppenfolie gehört zu den im Nassverfahren herzustellenden Flächentemperierungen. Die Heizrohre werden zwischen speziellen Haltenoppen fixiert und anschließend in Zementestrich oder Fließestrich eingebunden. Nach Ablauf der Abbindezeit wird der Fußbodenbelag (Parkett, Fliesen usw.) auf dem Estrich verlegt.

 

      Vorteile:

  • Schneller Einbau durch einfache Verlegung der Systemplatten (Druckknopf Prinzip) und einfacher Befestigung der Heizrohre ohne zusätzliches Werkzeug
  • Geringer Bedarf an Estrich
  • Rohrverlegung in verschiedenen Anordnungen (Schnecke, Mäander)
  • Sichere Befestigung der Heizrohre in den Haltenoppen.
  • Bei Verwendung entsprechender Dämmung lassen sich auch Objekte mit höheren Nutzlasten herstellen.
 
 

System KAN-therm U20 Renovierungssystem Dünnschicht

Die Konstruktion des U20 Renovierungssystems aus Noppenfolie gehört zu den im Nassverfahren herzustellenden Flächentemperierungen. Die Heizrohre werden zwischen speziellen Haltenoppen auf der nur 16 mm hohen selbstklebenden Noppenfolie fixiert und anschließend in eine spezielle Vergussmasse
eingebunden. Nach Ablauf der Abbindezeit wird der Fußbodenbelag (Parkett, Fliesen usw.) auf der
Vergussmasse verlegt.

 

       Vorteile:

  • Schneller Einbau durch einfache Verlegung der selbstklebenden Systemplatten (Druckknopf Prinzip) und einfache Befestigung der Heizrohre ohne zusätzliches Werkzeug
  • Geringer Bedarf an Vergussmasse (ca. 4-5 Überdeckung, je nach Bodenaufbau bzw. Unterbodenbeschaffenheit)
  • Rohrverlegung in verschiedenen Anordnungen (Schnecke, Mäander)
  • Sichere Befestigung der Heizrohre in den Haltenoppen
  • Bei Verwendung entsprechender Dämmung, erhöht sich die Rohrüberdeckung auf 20 mm
 
 

System KAN-therm Trockenbau (TBS)

Die Konstruktion des Systems Trockenbau aus profilierten Styroporelementen mit Wärmeleitlamellen gehört zu den in Trockenverfahren herzustellenden Flächentemperierungen. Die Heizrohre werden in profilierten Styroporelementen mittels Wärmeleitlamellen fixiert und anschließend mit Trockenestrichplatten abgedeckt. Danach kann sofort mit den Bodenbelagsarbeiten begonnen werden (Parkett, Fliesen usw.) 

 

      Vorteile:

  • Geringe Aufbauhöhe
  • Leichte Konstruktion, geeignet zur Verlegung auf Decken mit geringer Tragfähigkeit, Holzdecken
  • Schnelle Verlegung aufgrund der angewandten Verlegetechnik, ohne Estrichtrocknung
  • Betriebsbereit sofort nach der Verlegung
  • Verwendung in bestehenden Gebäuden, bei Renovierung
  • Verwendung in Sportobjekten zur Beheizung von punktelastischen Fußböden
Zurück zum Anfang