Förderungen

 

Förderübersicht Solar

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) informiert:

  • Basisförderung
  • Innovationsförderung
  • Zusatzförderung

lesen Sie mehr ..

 

Solarthermie

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle informiert:

  • Welche Maßnahmen werden gefördert?
  • Wie wird gefördert?
  • Wie hoch sind die Zuschüsse (Basisförderung)?
  • Wie hoch sind die Zuschüsse (Innovationsförderung)?
  • Welche Zusatzförderung ist bei Solar möglich?
  • Was versteht man unter dem Kombinationsbonus „Kesseltausch“? 
  • Was versteht man unter dem  Kombinationsbonus für Biomasse und Wärmepumpen?  
  • Was versteht man unter dem Gebäudeeffizienzbonus?
  • Was versteht man unter dem Kombinationsbonus „Wärmenetz“? 
  • Was versteht man unter der Optimierungsmaßnahme?
  • Wird der Zuschuss immer ausbezahlt oder nur solange die Fördergelder reichen?
  • Kann ich neben der KfW-Förderung auch den Zuschuss vom BAFA erhalten?
  • Werden Solarkollektoranlagen auch in neu errichteten Gebäuden gefördert?
  • Woraus besteht ein Antrag?
  • Wann ist ein Förderantrag zu stellen?
  • Wann gilt ein Vorhaben als begonnen (Definition Vorhabensbeginn)?
  • Können auch Anlagen gefördert werden, die schon länger als neun Monate in Betrieb sind?
  • Wann gilt eine Anlage als in Betrieb genommen (Definition Inbetriebnahme)?
  • Wie lauten die allgemeinen Vorschriften für die Förderung von Solarkollektoranlagen?
  • Wie kann ich sicher sein, dass eine Solarkollektoranlage die technischen Anforderungen und Umweltstandards erfüllt?
  • Warum muss der hydraulische Abgleich durchgeführt werden?
  • Wie ist die Durchführung des hydraulischen Abgleichs nachzuweisen?

lesen Sie mehr ..

 

Effizient Bauen (Programm Nr. 153)

Die KfW fördert energiebewusstes Bauen auch in Verbindung mit anderen Förderprogrammen
mit bis zu 50.000 € pro Wohneinheit. Es gibt 4 verschiedene Laufzeiten zwischen 10 und 30 Jahren.
Die Auszahlung erfolgt zu 100 % entweder vollständig oder auch in Teilbeträgen. Bei der Tilgung gibt es Varianten in Form von Tilgungszuschüssen und die Möglichkeit einer vorzeitigen, kostenlosen Rückzahlung.

Das Wichtigste in Kürze

  • für alle, die ein neues KfW-Effizienzhaus bauen oder kaufen
  • 50.000 Euro für jede Wohneinheit
  • Geld sparen – weniger zurückzahlen: bis 5.000 Euro Tilgungszuschuss
  • flexibel kombinierbar mit anderen Fördermitteln
 

Effizientes Sanieren als Ergänzungskredit (Programm Nr. 167)

Gefördert wird von der KfW die energetische Sanierung von Wohngebäuden durch Heizungsanlagen. Die Objekte müssen bis zum 31.12.2008 errichtet worden sein. Ausgenommen sind Wochenendhäuser,  Ferienhäuser und – wohnungen. Die Förderung beträgt max. 50.000 € pro Wohneinheit und hat eine Laufzeit bis zu 10 Jahre. Es sind keine Teilrückzahlungen möglich und bei einer vorzeitigen Tilgung wird eine Vorfälligkeitszahlung fällig.

Das Wichtigste in Kürze

  • für alle, die ihre Heizungsanlage in Wohngebäuden auf erneuerbare Energien umstellen
  • bis 50.000 Euro für jede Wohneinheit
  • bis zu 10 Jahren Kreditlaufzeit bei festem Zinssatz
 

Erneuerbare Energien „Speicher“ (Kredit 275)

Die Förderung der KfW erfolgt in Verbindung mit PV-Anlagen bis 30 kWp (Kombi-Förderungen bitte dem Merkblatt entnehmen). Gefördert werden Unternehmer, Freiberufler, Landwirte unter bestimmten Voraussetzungen sowie reine „Einspeiser“. Die Neuerrichtung einer PV-Anlage incl. stationärem Speicher im Gebiet der BRD wird mit max. 600 €/kWp gefördert. Ebenso nachgerüstete stationäre Batteriespeichersysteme zu einer ab dem 1.1.2013 errichteten PV-Anlage.
Ausnahmen: Eigenbau- und gebrauchte Anlagen sowie Prototypen.
Laufzeiten bis 20 Jahre bei einer Auszahlung von 100 %. Es wird ein Tilgungszuschuss gewährt, jedoch werden bei außerplanmäßigen Tilgungen Vorfälligkeitszahlungen fällig.

Das Wichtigste in Kürze

  • für kombinierte Anlagen aus Photovoltaik und Batteriespeicher
  • auch zur Speichernachrüstung von Photovoltaik-Anlagen, die nach 31.12.2012 in Betrieb gingen
  • günstiger Kredit mit Tilgungszuschuss
  • Laufzeit und Zinsbindung bis zu 20 Jahre möglich
 

Erneuerbare Energien „Standard“ (Kredit 270/274)

Gefördert werden durch die KfW die Errichtung, Erweiterung und der Erwerb von Anlagen und Netzen nach dem Gesetz „EEG“ vom 04.08.2011. Das Programm wendet sich an  Unternehmer, Freiberufler, Landwirte sowie reine „Einspeiser“. Interessant ist auch eine mögliche Förderung im Ausland.
Gebrauchte Anlagen sind von einer Förderung ausgeschlossen. Eine Kombination mit anderen Förderprogrammen ist bei einem Kredithöchstbetrag von max. 25 Mio. € pro Vorhaben nach Prüfung möglich. Die Laufzeiten betragen bis zu 20 Jahre. Es wird kein Tilgungszuschuss gewährt und bei außerplanmäßigen Tilgungen werden Vorfälligkeitszahlungen fällig.

Das Wichtigste in Kürze (Kredit 274 –Photovoltaik)

  • günstiger Kredit für alle, die Sonnenenergie zur eigenen Stromerzeugung nutzen wollen
  • bis zu 25 Mio. Euro pro Vorhaben
Zurück zum Anfang